Zum 10. Mal darf ich jetzt die Auszeichnung Judoka des Jahres vergeben. Als wir damals begonnen haben war es noch beim Training. Lars Vogelsang war der erste dem diese Ehre zu Teil wurde. Es folgten viele verdiente Sportler wie Stephan Tönjes, Karin Holzenkamp und Lena Vogelsang, Jens Thölking, Henrik Joost, Mia Thölke, Christoph Muhle, Emily Kelm und im letzten Jahr dann Carolin Tönnies und Sarah Joost. Auch für das Jahr 2017 haben wir uns überlegt wer Judoka des Jahres werden soll. Wir haben uns dieses Jahr recht schwer getan, da es so viele gute und engagierte Judoka in unserer Abteilung gibt. Wer hat mehr geleistet, wer hat es eher verdient? Das zu entscheiden verlangt auch uns viel ab. Der Judoka des Jahres 2017 übertrifft schon seit längerem die Anforderungen der Trainer mit herausragendem Trainingseifer. Das Gesicht ist fast bei jeder Trainingseinheit auf der Matte zu erblicken. Judoka des Jahres zu werden bedeutet Vorbild und Fleiß an den Tag zu legen. Alle diese Dinge vereint unser Judoka des Jahres. Auch Wettkampferfolge sind zu verzeichnen. Unser Judoka des Jahres bleibt bodenständig. Auch im Trainergeschäft ist er tätig und hat die Schützlinge sehr gut im Griff.